Soziale Netzwerke bestimmen

Welche Social Media Plattformen dürfen es sein?
Welche Social Media Plattformen dürfen es sein?

Social Media ist nicht nur Facebook. Zur Zeit ist es sicherlich der wichtigste Vertreter seiner Art. Doch die Vielfalt von Social-Media-Plattformen sind fast nicht mehr zu erfassen. Es gibt für viele Branchen und Nischen spezielle Plattformen, die erkannt und für sich besetzt werden müssen.

Welche Netzwerke sind wichtig, um die Unternehmensziele und Ihre Zielgruppe zu erreichen? Wo tummeln sich Ihre Kunden, Lieferanten Mitarbeiter? Beobachten Sie wo sich Ihre Mitbewerber aufhalten.

Im b2c-Bereich (Business-to-customer) wird über Facebook nach wie vor eine grosse Anzahl der Zielgruppe erreicht, doch beim b2b (Business to Business) ist diese Plattform nicht zwingend.

Neben Facebook sind sicherlich Plattformen wie Twitter, Google+ und YouTube, aber auch die Netzwerke Xing oder LinkedIn zu beobachten. Dazu gehören meistens branchenspezifische Plattformen. Definieren Sie die für Sie relevanten Netzwerke die sie belegen wollen, und informieren Sie vor allem auch alle Mitarbeiter, wie mit welchen Netzwerken umgegangen werden soll. Arbeiten Sie hierfür bestimmte Verhaltensregeln aus (z.B. wie die Firma als Arbeitgeber bei XING definiert werden soll, welche Themen durch wen auf Facebook gepostet werden dürfen).

__

Roland Hardy Hartmann. Er ist seit ende der 80er-Jahre aktiv in der Kommunikationsbranche. Er arbeitet in den verschiedensten Bereichen des Marketings und der Werbung und berät Kunden auch im Bereich Internt, Social-Media, Datenbanken, SEO-Optimierungen und APP-Entwicklungen.